Sameena Jehanzeb: Von der Linie in den Raum

sameena-jehanzeb_06_custom»Wo vorher nur weißes Papier war, schafft Sameena Schattentore, Gucklöcher und Lichtübergänge in fremde Welten. Zarte und zerbrechliche Figuren entstehen, wo vorher nur leblose Fläche war, und blicken voller Stärke und Leben über den Papierrand hinaus. Sameenas Kunst ist es nicht, dem Papier etwas wegzunehmen – sondern mit jedem feinen Schnitt eine neue Ebene hinzuzufügen.« Juliana Socher

Sameena_Jehanzeb_selbstportraitFür die Künstlerin Sameena Jehanzeb war es Liebe auf den ersten Schnitt. Geboren 1981 in Bonn, studierte sie bis 2006 angewandte Kunst und Design in Hennef. Bereits ein Jahr vor ihrem Diplom begann sie ihre freiberufliche Tätigkeit als Grafikdesignerin und Illustratorin. Sie setzte ihre Arbeiten schon immer mit verschiedenen Medien um, wichtig ist ihr dabei die Verschmelzung von traditionellen und modernen Techniken. Dabei fühlt sie sich von keiner anderen Technik so sehr in den Bann gezogen als vom Scherenschnitt. Die Bezeichnung mag in diesem Fall etwas irreführend sein, da die Künstlerin ausschließlich mit dem Skalpell arbeitet. Dieses Werkzeug erlaubt ihr eine Präzision und Liebe zum Detail, wie es ihr mit einer Schere nicht möglich wäre:

sameena-jehanzeb_02_modernes»Das Skalpell ist für mich wie eine Verlängerung meiner Fingerspitzen. Jede Rundung, jede noch so kleine Ecke des Papiers ist spürbar und erreichbar«, äußert  Sameena Jehanzeb.

Diese besondere Liebe zwischen Skalpell und Künstlerin entfaltete sich allerdings erst recht spät – zu Beginn des Jahres 2013 – mit einem ersten zaghaften Papierschnitt, heraus kam jedoch zunächst nur eine entstellte Nachbildung einer handgezeichneten Vorlage. Doch die Technik faszinierte die Künstlerin schon zu Schul- und Studienzeiten, wo sie allerdings nur selten Gelegenheit fand, der »geschnittenen Kunst« in Form von Linolschnitten nachzugehen. Nachdem sie sich entschied, ihren persönlichen Interessen mehr Zeit einzuräumen, entstanden in den letzten Jahren mit leidenschaftlicher Hingabe immer bessere Ergebnisse bei den Papierschnitten, denen inzwischen keine Grenzen mehr gesetzt zu sein scheinen. Das Skalpell ist für die Künstlerin zum Synonym für den Bleistift geworden und keine noch so feine Linie wird gescheut.

Thematisch zeigen sich zwei große Vorlieben in Sameena Jehanzebs Werken. Auf der einen Seite fühlt sie sich von alten Märchen und Mythen aus der ganzen Welt angezogen. Hierbei treten bevorzugt verspielte Formen und Motive in den Vordergrund, die von der Antike bis zum Jugendstil reichen. Im Gegensatz dazu zeigt sich in ihren oft dreidimensionalen Objekten aber auch eine Leidenschaft für modernes Design, das sich in abstrakten Formen und teils beleuchteten Papierschnitten präsentiert. Nicht selten besitzen diese Arbeiten mehrere Ebenen oder werden aus einzelnen Teilen zusammengesetzt. So entstehen neben Wanddekorationen auch feingliedrige Lampenschirme oder frei schwingende Mobiles.

sameena-jehanzeb_03_modernes

Seien es nun freie Werke oder kundenspezifische Auftragsarbeiten, das Wechselspiel zwischen Altem und Neuem zieht sich wie ein roter Faden durch die Arbeiten der Künstlerin. Jeden Tag begegnet sie neuen Ideen für ihre Papierschnitte und wächst dabei auch immer wieder über sich selbst hinaus.

 www.saje-design.de

Das könnte Sie auch interessieren...

1 Antwort

  1. 25. August 2015

    […] Wer ein bisschen mehr über meine Arbeiten und mich nachlesen möchte, der ist herzlich eingeladen diesem Link zu […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.