Neue Laterne auf Heppenheimer Laternenweg

Mehr als 150 Scherenschnitte des Künstlers Albert Völkl leuchten seit 2004 aus den Straßenlaternen der Heppenheimer Altstadt herab. Sie zeigen hessische Sagen. Erzählt werden Geschichten aus längst vergangener Zeit, von Riesinnen, Wichteln und von unerlösten Rittern. Geschichten von Mut und List, von Heldentum und von Liebe.

Heppenheim

Alle Laternen sind beschildert und so können Gäste auf eigene Faust den gesamten Laternenweg und somit auch die Heppenheimer Altstadt erkunden. Die von den Straßenlaternen illumierten Scherenschnitte führen vom Marktplatz aus durch enge Gassen an geheimnisvolle Orte und romatischen Ecken und regen die Phantasie der Bertrachter an, wie damals die Geschichtenerzähler. Für einen individuellen Rundgang bieten sich auch die von Walter Renneisen besprochenden Audioguides (Leihgebühr 5,00 €, erhältlich in der Tourismus-Information) an.

„Der Irrwisch und die mutigen Wilpertsknapper“ heißt die Sage, die im Heppenheimer Stadtteil Erbach spielt und nun auch als Scherenschnitt am Heppenheimer Laternenweg zu sehen ist. Die Szene aus der Geschichte wurde zur Saisoneröffnung des Laternenwegs von Mitgliedern des Erbacher Heimat- und Verschönerungsvereins (HuVV) dargestellt.

Sage von Wilderern und Irrwisch. Foto: Manfred Breuer

Sage von Wilderern und Irrwisch. Foto: Manfred Bräuer

Öffentliche Laternenführungen

Mai bis September: jeden Samstag um 22:00 Uhr
Im Dezember: 26.-31.12. täglich um 19:00 Uhr
Gruppenführungen auf Anfrage
Während des Weinmarkts finden keine Führungen statt.

http://www.heppenheim.de/heppenheim-erleben/sehenswuerdigkeiten/laternenweg/?id=2809&type=98

http://www.echo-online.de/lokales/bergstrasse/heppenheim/der-irrwisch-tanzt-in-dunkler-nacht_16913560.htm

http://www.figurentheater-albertvoelkl.de/scheren.html

Das könnte Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.