Forum Schwyz: Scherenschnitte. Papiers découpés. Silhouette. Paper cuts.

Eine Welt in Papier geschnitten

Forum_Schwyz_Scherenschnitt_2014Wer erinnert sich nicht an die eigenen Scherenschnittarbeiten, die man als Kind schnipp-schnapp gebastelt hat? Die Ausstellung «Scherenschnitte. Papiers découpés. Silhouette. Paper cuts.» im Forum Schweizer Geschichte in Schwyz zeigt vom 26. Oktober 2013 bis 9. März 2014 eine verblüffende Welt aus Papier, welche in präziser Arbeit mit Scheren oder Messerchen geschnitten wurde. Zeitgenössische sowie historische Schnittbilder des 18. bis 20. Jahrhunderts stehen sich in der Ausstellung gegenüber und zeigen die Entwicklung der Scherenschnittkunst auf. So sind unter anderen auch Werke von Johann Jakob Hauswirth, dem Vater des Scherenschnitts, und Louis David Saugy zu sehen.

Durch eine einzigartige Szenografie verwandeln sich die Ausstellungsräume in eine Scherenschnitt-Landschaft. Die installativen Werke des Künstlers Franticek Klossner, die extra für die Ausstellungsräume des Forums Schweizer Geschichte Schwyz konzipiert sind, überführen das Medium des Papierschnittes in eine grossräumliche Dimension. Ergänzt wird die Schau durch Kinder-Scherenschnitte aus dem Archiv der Kinder- und Jugendzeichnung der Stiftung Pestalozzianum. An dem zwischen 1920 und 1961 regelmässig im Pestalozzi-Kalender ausgeschriebenen Wettbewerb haben später bekannte Grafiker, Maler und Scherenschneider teilgenommen. Zum Beispiel Alois Carigiet (1902-1985) oder David Regez (1916-1984), der mit seinen Papierarbeiten 1964 an der Expo und später an internationalen Ausstellungen im Ausland teilnahm.

Am Ende des Rundganges können die Besucherinnen und Besucher auf einem Silhouettierstuhl Platz nehmen und eine Silhouette, den Schattenriss ihres Profils, selber anfertigen oder im Scherenschnitt-Atelier selber zur Schere greifen. Im Mini-Kino bezaubern schliesslich die märchenhaften Silhouettenfilme der Pionierin des Animationsfilms, Lotte Reiniger (1899-1981), das Publikum.

Historische Werke als Inspiration für Wettbewerb

Die 8. Schweizerische Scherenschnitt-Ausstellung im Forum Schweizer Geschichte in Schwyz basiert auf einer Zusammenarbeit mit dem Schweizerischen Verein Freunde des Scherenschnitts und bietet einen Einblick in das aktuelle Schaffen zeitgenössischer Scheren- und Papierschnittkünstler. Im Rahmen eines Wettbewerbes wurden im Jahr 2012 die Mitglieder des Vereins eingeladen, sich von zehn historischen Werken inspirieren zu lassen. Von den 197 eingegangenen Wettbewerbsarbeiten wurden 105 Arbeiten für die Ausstellung ausgewählt. Zeitgenössische und historische Werke stehen sich nun in der Ausstellung gegenüber und veranschaulichen die Entwicklung des modernen Papierschnitts. Einzelne Papierkünstler wagen sich dabei mit ihren Arbeiten ins Räumlich- Dreidimensionale. Andere befassen sich mit klassischen Sujets des ländlichen Scherenschnittes. Beim näheren Betrachten werden die komplexen Feinheiten der Arbeiten erkennbar, wahrlich sind dies handwerkliche Meisterstücke. Die Ausstellung soll einen Beitrag leisten zum besseren Verständnis dieses traditionellen Kunsthandwerkes und zur Würdigung des zeitgenössischen Schaffens. Vom 10. April bis 28. September 2014 wird die Ausstellung im Schweizerischen Nationalmuseum, Château de Prangins zu sehen sein.

Alte Volkskunst und heile Welt

Als Ursprungsgebiet gilt China, wo der Scherenschnitt seit mindestens 2000 Jahren bekannt ist. Das Kunsthandwerk verbreitete sich in Mitteleuropa und somit auch in der Schweiz im 17. Jahrhundert aus. Von Nonnen gefertigte Andachtsbilder und heraldische Schnittbilder stehen am Anfang. In der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts kommt das Silhouetten―Porträt in den Städten in Mode. Gleichzeitig fasst der Scherenschnitt auch in ursprünglichen Gebieten Fuss. Heute sind Scherenschnitte und Schattenrisse auf Gebrauchsgegenständen, als Buchillustrationen und anderen grafischen Produkten nicht mehr wegzudenken – Scherenschnitte gehören zum kulturellen Erbe. Mit ihnen taucht der Betrachter in eine heile, ländliche Welt ein: die häufigsten Motive sind der Alpaufzug, die Blumenwiese, der Reigen, die Herde.

Papier und Technik

Der Begriff Scherenschnitt, der heute noch für alle aus Papier geschnittenen Werke verwendet wird, ist nur bedingt richtig. Die Bezeichnung Papierschnitt oder Schnittbild trifft die Art und Weise der Herstellung besser. Denn viele zeitgenössische Papierschneider arbeiten nicht mehr oder nur teilweise mit der Schere. Sie verwenden Cutter oder Skalpell und bezeichnen deshalb ihre Arbeiten auch als Cuts oder einfach als Schnitte.

Begleitprogramm

Vernissage.

Sa, 26.10.2013 | 10.30 Uhr
Mit Andreas Spillmann, Direktor Schweizerisches Nationalmuseum; Felicitas Oehler, Präsidentin Schweizerischer Verein Freunde des Scherenschnitts; Pia Schubiger, Ausstellungskuratorin Forum Schweizer Geschichte Schwyz. Musik: Patrick Baer, Hackbrett. Anschliessend Silhouetten-Schneiden mit Susanne Schläpfer und Ernst Oppliger. Eintritt kostenlos.

Präsentation der 7. Ausgabe des «Y-Magazins» mit Apéro.

Mi, 04.12.2013 | 16.30 Uhr
Die neue Ausgabe des Y-Mag steht ganz im Zeichen des Scherenschnitts und ist von der aktuellen Ausstellung inspiriert. Eigens für diese Ausgabe wurden dazu von den Schweizer Grossmeistern Ernst Oppliger und Ueli Hauswirth sowie Bendix Bauer massgeschneiderte, höchst sehenswerte Arbeiten als Illustrationen angefertigt. Mit Urs Durrer, Vorsteher Amt für Wirtschaft des Kantons Schwyz und Andreas Lukoschik, Chefredaktor des Y-Mag.
Einritt kostenlos.

Abend der offenen Tür.

Fr, 06.12.2013 | 17.00 – 23.00 Uhr
Die Besucherinnen und Besucher sind eingeladen an diesen vorweihnachtlichen Abend bis spät abends gratis die Ausstellung zu besichtigen. Im Museumsshop können Karten mit zeitgenössischen Scherenschnitten gekauft werden, zudem wird zu einem gemütlichen Punch eingeladen. Im Dorfkern von Schwyz sind alle Geschäfte bis 23.00 Uhr geöffnet.
Eintritt kostenlos.

«Im Gespräch» Öffentliche Führungen.

Auf dem Rundgang durch die Ausstellung erzählen Expertinnen und Sammler, was die Kunst der Scherenschnitte ausmacht, woher sie kommt und wohin sie führt. Dauer ca. 60 Minuten. Eintritt jeweils CHF 10.-.

So 10.11.2013 | 14.00 Uhr
Mit Felicitas Oehler, Präsidentin des Schweizerischen Vereins Freunde des Scherenschnitts und Pia Schubiger, Ausstellungskuratorin Forum Schweizer Geschichte Schwyz.

So 26.01.2014 | 14.00 Uhr
Mit Anna Lehninger, Kunsthistorikerin, und Renate Amuat, Bildung & Vermittlung Forum Schweizer Geschichte Schwyz.

Schauschneiden in der Ausstellung.

Ein Iffelenschnitzer, eine Scherenschneiderin und ein Papierschneider zeigen, wie sie mit Papier arbeiten. Eintritt jeweils CHF 10.-

So, 24.11.2013 | 13.00 – 16.30 Uhr
Die Kunst des Iffelen schnitzen mit Hanstoni Gamma und Walter Bundi, St. Niklausen Gesellschaft, Küssnacht am Rigi.

So, 09.02.2014 | 13.00 – 16.30 Uhr
Jolanda Brändle aus Mosnang, Bäuerin, Familienfrau und Gestalterin des Olma- Plakats 2012 demonstriert ihr Kunsthandwerk.

So, 09.03.2014 | 13.00 – 16.30 Uhr
Schwarz-weisse Schnittbilder zeigt der Werklehrer und Papierschneider Bruno Weber aus Glashütten.

Zauberhafte Kartengrüsse: Weihnachtliches Basteln für Kinder & Familien.

Die Werklehrerin & Kunstvermittlerin Claudia Bischofberger unterstützt Kinder (und Erwachsene) beim Schneiden und Kleben von Weihnachts- und anderen Karten im offenen Scherenschnitt-Atelier in der Ausstellung. | Materialbeitrag: CHF 5.- pro Person/Kind, zzgl. Eintritt.

So, 08.12.2013 | 13.00 – 16.30 Uhr So, 22.12.2013 | 13.00 – 16.30 Uhr

Schnitt-Kurse in der Ausstellung.

Der Werklehrer und Papierschneider Bruno Weber führt spielerisch in den Papierschnitt mit dem Messer ein. Er vermittelt Tipps, nimmt auf Werke in der Ausstellung Bezug und unterstützt die Teilnehmenden im eigenen Gestalten von Schnittbildern.

Der Kurs eignet sich für Anfänger wie auch für Fortgeschrittene und findet in Zusammenarbeit mit der Erwachsenenbildung FFS Schwyz statt.
Kosten: Fr. 30.- pro Kurs | beschränkte Teilnehmerzahl

Schnitt-Kurs 1: Kleiner Schnitt, grosse Wirkung.

Überraschendes aus Schwarz und Weiss. Do, 16.01.2014 | 19.30 – 21.30 Uhr Anmeldeschluss: 07.01.2014

Schnitt-Kurs 2: Ausschneiden und stehen lassen.

Menschen- und Tierfiguren aus Papier. Do, 23.01.2014 | 19.30 – 21.30 Uhr Anmeldeschluss: 13.01.2014

Der Kurs findet im Forum Schweizer Geschichte in Schwyz statt. Die Ausstellung «Scherenschnitte. Papiers découpés. Silhouette. Paper cuts.» ist am Kurstag ab 19.00 Uhr exklusiv für die Kursteilnehmenden zur freien Besichtigung geöffnet.

Anmeldung bitte direkt an Erwachsenenbildung FFS, 041 811 67 81, www.ffs-schwyz.ch/eb

Führungen

Auf Voranmeldung können sich Erwachsenengruppen durch eine Fachreferentin oder einen Fachreferenten des Teams Bildung & Vermittlung durch die Ausstellung führen lassen.
Dauer 60 Minuten.
Auch ausserhalb der Öffnungszeiten möglich.

Freie Besichtigung

Selbstständige Besichtigung für Gruppen auf Voranmeldung.

Angebot für Schulen

Die Ausstellung eignet sich für Klassen ab dem 3. Schuljahr. Der Inhalt der Führung wird stufengerecht angepasst. Die Angebote sind für Schulklassen und Lehrpersonen schweizweit kostenlos.

«Schnipp Schnapp Scherenschnitt!» Führung ab dem 3. Schuljahr

Rundgang durch die Ausstellung mit der Möglichkeit einen eigenen Scherenschnitt zu schneiden.
Dauer 60 Minuten | Jeweils: Di – So, 10 – 17 Uhr

«Schererei: Do it yourself!» Workshop ab dem 3. Schuljahr

Nach dem Rundgang durch die Ausstellung und Gruppenaufträgen werden eigene Silhouetten und Scherenschnitte hergestellt. Materialbeitrag CHF 30.–.
Dauer 90 Minuten | Jeweils: Di – So, 10 – 17 Uhr

Einführung für Lehrpersonen aller Stufen

Mit Renate Amuat, Leitung Bildung & Vermittlung. Mi 06.11.2013 | 14.00 – 15.30 Uhr (kostenlos)

Freie Besichtigung

Selbstständige Besichtigung für Schulklassen auf Voranmeldung. Jeweils: Di – So, 10 – 17 Uhr

Materialien für Schulen

Zum selbstständigen Ausstellungsbesuch mit Vor- und Nachbereitung kann das Dossier für Lehrpersonen auf www.scherenschnitte.forumschwyz.ch unter der Rubrik «Schule» heruntergeladen werden.

Information und Anmeldung

Di–So, 10–17 Uhr
forumschwyz@snm.admin.ch
Tel. + 41 ( 0 )41 819 60 11

Publikation

Zur Ausstellung erscheint eine Publikation, welche die in der Ausstellung gezeigten historischen und zeitgenössischen Werke abbildet. Ausserdem enthält sie einen erhellenden Beitrag von Anna Lehninger über den bedeutenden Fundus an Kinder- Scherenschnitten des Archivs für Kinder- und Jugendzeichnung der Stiftung Pestalozzianum, Zürich.

«Scherenschnitte. Papiers découpés. Silhouette. Paper cuts.»

Schweizerisches Nationalmuseum | Forum Schweizer Geschichte Schwyz, 26.10.2013 – 09.03.2014, Château de Prangins, 10. April bis 28. September 2014 Hrsg. Schweizerischer Verein Freunde des Scherenschnitts, 2013
84 Seiten, über 100 Abbildungen, D/F

CHF 20.–

Die Publikation ist erhältlich im Museumsshop oder erhältlich unter www.scherenschnitt.ch.

Adresse / Kontakt

Forum Schweizer Geschichte Schwyz
Hofmatt, Zeughausstrasse 5 | 6430 Schwyz
T. +41 (0)41 819 60 11
F. +41 (0)41 819 60 10
forumschwyz@snm.admin.ch | www.forumschwyz.ch

Öffnungszeiten

Dienstag – Sonntag, 10 – 17 Uhr Montags geschlossen

Eintritt

Erwachsene CHF 10.- | Red. CHF 8.-
Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre gratis
Führungen auf Anfrage CHF 150.- zzgl. reduzierter Eintritt

Das könnte Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.