Esther Glück / Katharina Meister / Tilmann Zahn: “fragil”

Esther Glück – Katharina Meister – Tilmann Zahn
Papier geschnitten und gerissen
Kunstausstellung vom 01. Juni bis zum 18. August 2013 im Meppener Kunstkreis e.V.
Esther Glück - Im Wald I, Papierschnitt 50 x 40 cm

Esther Glück – Im Wald I, Papierschnitt 50 x 40 cm

Fragil ist nicht nur das Material, fragil sind auch die Werke, die daraus entstehen. Esther Glück, Katharina Meister und Tilmann Zahn arbeiten mit dem Material Papier. Durch Schneiden und Reißen entstehen fragile Gebilde von großer Leichtigkeit und mit einer starken skulpturalen Präsens. Fragil sind aber auch die Systeme mit denen sich die Künstler inhaltlich beschäftigen.

Esther Glück schneidet mit dem Skalpell hauchfeine Negativformen in weißes Papier. Es sind meist Aktzeichnungen von Menschen in Architektur oder Natur. In ihrer Nacktheit wirken sie schutzlos und verletzlich, offenbaren die Spuren der Zeit. Esther Glücks Papierschnitte spielen mit der Wahrnehmung, mit dem Verhältnis von Negativ- und Positivform, von Präsenz und Absenz der menschlichen Figur.

Papierschnitte nehmen auch in Katharina Meisters Werken einen zentralen Raum ein. Wie schwarze Schatten zeichnen sich die Silhouetten von Bäumen vor dem Hintergrund ihrer Landschaften ab, und doch sind ihre Werke keine romantischen Landschaftsbilder. Katharina Meister beschäftigt das fragile Gleichgewicht zwischen Mensch und Natur sowie die möglichen Folgen eines vom Menschen verursachten Klimawandels.

Katharina Meister - 2012, und es regnet..., Papierschnitt, Zeichnung im Holzrahmen, 330 x 451 cm

Katharina Meister – 2012, und es regnet…, Papierschnitt, Zeichnung im Holzrahmen, 330 x 451 cm

Durch Reißen von Ölpapieren lässt Tilmann Zahn filigrane lineare Geflechte entstehen, deren Formen an rostige Stahlkonstruktionen erinnern. Sowohl die erdig-dunklen Brauntöne als auch die schemenhaften Linien, schattenhaften Flächen und fransigen Konturen der gerissenen Papiere unterstützen den Eindruck von Alter und Verschleiß. Tilmann Zahn inspirieren Orte, an denen Entstehen und Verfall gleichermaßen offensichtlich werden: Die schäbigen und unwirtlichen Rückseiten der glitzernden Konsumwelt.

Katharina Meister, 1981 geb. in Karlsruhe, 2002-07 Studium an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe bei Prof. Gerd van Dülmen und Prof. Daniel Roth, lebt und arbeitet in Karlsruhe und Margaret River, Western Australia.

Esther Glück, 1973 geb. in Löffingen, 1997­2001 Studium der Freien Kunst an der Bauhaus-Universität Weimar, lebt und arbeitet in Berlin.Tilmann Zahn, 1966 geb. in Osnabrück, 1987­ 92 Studium an der Musikhochschule Freiburg i. Brsg., lebt und arbeitet in Basel.

Ausstellungsort: Meppener Kunstkreis e.V.Öffnungszeiten:
Di. + Do. 14.30 ­ 17.00 Uhr
Sa. 14.30 ­ 17.00 Uhr
So. 11.00 ­ 17.00 Uhr
Gruppen nach Vereinbarung

Förderer: Stadt Meppen, Emsländische Landschaft

Informationen:
Michael Markus, Ausstellungsleiter
05931/7575 oder 0591/9151520
Ausstellungsleiter@Meppener-Kunstkreis.de

Das könnte Sie auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.