Narada: Mandalas als Scherenschnitte

Sehen Sie hier einen Ausschnitt aus dem Regionalmagazin “Buten und Binnen” des ARD-Senders “Radio Bremen” vom 23. Mai 2013. In dem Beitrag wirde der Künstler Narada vorgestellt, ein Mitglied des Deutschen Scherenschnittvereins e.V., der Mandalas aus Papier schneidet.

Mandalas sind figurale oder in der Form des Yantra (ein rituelles Diagramm) geometrisches Schaubild, die in der Kultpraxis des Hinduismus und Buddhismus eine magische oder religiöse Bedeutung besitzen. Ein Mandala ist meist quadratisch oder kreisrund und stets auf einen Mittelpunkt orientiert. In seiner einfachsten Ausführung kann es ein Dreieck zeigen, das eine Trinität (Trimurti) symbolisiert, in seiner größten Ausgestaltung bis in den Grundplan eines sakralen Gebäudes gesteigert verkörpert das Mandala das gesamte Universum mit Himmel, Erde und Unterwelt. Es dient als visuelles Hilfsmittel, um durch die Darstellung von Göttern, Landschaften oder Zeichen komplexe religiöse Zusammenhänge verinnerlichen zu können.

 

Das könnte Sie auch interessieren...

1 Antwort

  1. Dagmar Bilke sagt:

    Ich bin auf der Suche nach Kirchenfenster, um sie als Scherenschnitt schneiden zu können.

Schreibe einen Kommentar zu Dagmar Bilke Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.